Stop Loss Order

An der Börse ist jedes Investment und jeder Trade mit Verlustrisiken verbunden. Um langfristig zu den Gewinnern zu gehören, ist ein striktes Risikomanagement unabdingbar. Die Stop Loss Order ist eines der am häufigsten eingesetzten Werkzeuge, um Positionen gegen unkontrollierbare Risiken zu schützen und im Falle eines Verlustes, diesen zu begrenzen. In diesem Artikel lernen Sie, wie eine Stop Loss Order funktioniert und wie Sie diese in der Trader Workstation und der CapTrader Trading App erstellen können.

Was ist eine Stop Loss Order?

Eine Stop Loss Order ist eine Stop Order, welche zur Positionsschließung einer Long- oder Short-Position eingesetzt wird. Sobald ein vorher definiertes Kursniveau über- oder unterschritten wird, wird der Kauf- oder Verkaufsauftrag unmittelbar zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt. Dabei wird die Stop Order beim Erreichen des Stop-Kurses in eine Market Order umgewandelt.

Je nachdem, ob Sie eine Long-Position (Kauf eines Wertpapieres oder Finanzinstrumentes) oder eine Short-Position (Leerverkauf eines Wertpapieres oder Finanzinstrumentes) besitzen, kommt als Stop Loss Order eine Kauf-Order oder eine Verkaufs-Order zum Einsatz.

Stop Loss Order für eine Long Position

Wenn Sie eine Long-Position besitzen und diese vor Kursverlusten schützen möchten, müssen Sie einen Kurs definieren, zu dem Sie die Position schließen möchten, falls das Underlying diesen sogenannten Stop-Kurs unterschreitet. D.h. Sie müssen eine Sell Stop Order erstellen und dabei den gewünschten Stop-Kurs übermitteln. Fällt der Markt unter den Stop-Kurs, so wird die Order automatisch in eine Market Order umgewandelt und zum nächstmöglichen Kurs ausgeführt.

Der Stop-Kurs der Order lässt sich auch nach der Order-Übermittlung noch ändern. So kann eine Stop Loss Order ebenso genutzt werden, um Gewinne nicht wieder „hergeben“ zu müssen, die bei einer positiven Kursentwicklung des Underlyings entstanden.

Stop Loss Order für eine Short Position

Im Falle einer Short-Position bzw. eines Leerverkaufs muss zum Schließen einer Position ein Kaufauftrag übermittelt werden. D.h. Sie müssen eine Buy Stop Order erstellen und als Stop-Kurs den gewünschten Kurs übermitteln, bei dessen Überschreiten Sie das Underlying kaufen bzw. den Trade beenden möchten. Auch hier lässt sich der Stop-Kurs jederzeit anpassen bzw. nachziehen, falls sich Ihr Trade zu Ihren Gunsten entwickelt und Sie im Falle einer Trendumkehr keinen Verlust riskieren möchten und Gewinne absichern möchten.

Stop Loss Order in der TWS und Trading App erstellen

Um eine Stop-Loss Order zu erstellen, haben Sie in der Trader Workstation und in der Trading-App zwei Möglichkeiten:

Sie können eine Buy Stop oder Sell Stop Order nach der Positionseröffnung unabhängig von der bestehenden Position (wie oben beschrieben) übermitteln. Wenn Sie beispielsweise 100 Aktien eines beliebigen Unternehmens besitzen und der aktuelle Aktienkurs 120 Euro beträgt, können Sie als Stop Loss eine Sell Stop Order mit der Stückzahl 100 und einem Stop-Kurs von bspw. 100 Euro übermitteln. Sobald der Aktienkurs den Stop-Kurs erreicht bzw. unterschreitet, wird der Verkaufsaufauftrag ausgeführt und Ihre 100 Aktien werden zum bestmöglichen Kurs verkauft. Die genaue Vorgehensweise zur Erstellung einer Stop-Order wird im Artikel Stop-Order erklärt.

Anhängen einer Stop Loss Order bei der Positionseröffnung in der TWS

Wenn Sie bereits mit der Positionseröffnung eine Stop Loss Order übermitteln möchten, können Sie in der Trader Workstation mit der rechten Maustaste auf die Order klicken und in dem anschließend erscheinenden Menü unter „Anhängen“ eine Stop-Order auswählen.

Um einer bestehenden Position eine Stop Loss Order anzuhängen, klicken Sie im Portfolio-Tab mit der rechten Maustaste auf ein beliebiges Symbol. In dem anschließend erscheinenden Menü wählen Sie oben „Schließen“ aus. Nun erscheint in einer neuen Zeile eine Order, deren Ordertyp Sie noch auf „STP“ ändern müssen. Außerdem müssen Sie noch den gewünschten Stop-Kurs eingeben, bevor Sie auf „Übermitteln“ klicken.