IOC Order (Immediate Or Cancel Order)

Während mittel- und langfristig orientierte Privatanleger meist Limit Orders, Market Orders und Stop Orders für den Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten nutzen, besteht bei aktiven Daytradern und Händlern, welche größere Stückzahlen handeln, oftmals das Bedürfnis, in hektischen Marktphasen das Verhalten einer Order genau kontrollieren zu können. So kann man sich bspw. gegen Slippage (eine unvorteilhafte Veränderung des tatsächlichen Ausführungskurses bei einer Market Order) absichern. Eine IOC Order (Immediate Or Cancel Order) erfüllt diese Anforderungen, indem ein Auftrag sofort ausgeführt wird, oder falls dies nicht möglich ist, storniert wird. In diesem Artikel lernen Sie, wie genau eine IOC Order funktioniert und wann deren Einsatz sinnvoll sein kann.

Was ist eine IOC Order (Immediate Or Cancel Order)?

Der Orderzusatz IOC (Immediate Or Cancel) – auf deutsch: sofort oder stornieren – legt die Ordergültigkeit eines Kauf- oder Verkaufsauftrages fest und erteilt dem Broker die Anweisung, eine Order sofort auszuführen oder, falls dies nicht möglich ist, die Order umgehend zu stornieren. Dabei ist auch eine Teilausführung möglich. In diesem Fall wird ein Teil der Order sofort ausgeführt und der Rest der Order verfällt. In der Praxis wird die Ordergültigkeit IOC in der Regel für Market Orders oder Limit Orders verwendet.

IOC Order (Immediate Or Cancel Order) in der TWS

IOC Market Order

Mit einer Market Order wird dem Broker der Auftrag erteilt, ein Underlying unmittelbar zu kaufen oder zu verkaufen. Man erteilt dem Broker sozusagen einen Freipass, indem der Auftrag zu jedem Preis ausgeführt werden darf, Hauptsache die Order wird gefilled.

In wenig liquiden Märkten oder bei größeren Stückzahlen kann dies unter Umständen dazu führen, dass es zu einer Teilausführung kommt und der Rest der Order zu einem schlechteren Kurs ausgeführt wird.

Stellen Sie sich bspw. vor, Sie würden 500 Stück einer Aktie in der Nähe des aktuellen Marktpreises bei 100 EUR je Aktie kaufen wollen. Im Orderbuch sehen Sie, dass 200 Aktien zu einem Briefkurs von 100,50 EUR angeboten werden. Mit einer IOC Market Order (Stückzahl 500) werden 200 Aktien unmittelbar zu einem Kurs von 100,50 EUR gekauft und der Kaufauftrag für die restlichen 300 Aktien verfällt. Im Falle einer Market Order mit der Gültigkeit Day oder Good Til Cancelled würde es auch zu einer Ausführung von 200 Stück bei 100,50 EUR kommen; jedoch würde der Rest der Order nicht verfallen, sondern ebenfalls unmittelbar ausgeführt werden. Wenn der nächstmögliche Kaufkurs bei bspw. 102 EUR liegt, würde es zu einer Ausführung zu diesem Kurs kommen.

IOC Limit Order

In dem Beispiel von oben (IOC Market Order) hätte ebenso eine IOC Limit Order zum Einsatz kommen können. Mit einem Limit-Kurs von 101 EUR wären ebenfalls 200 Stück unmittelbar zu einem Kurs von 100,50 EUR ausgeführt worden und der Rest der Order wäre verfallen. Somit hätte man sich vor einer „teureren“ Ausführung als 101 EUR je Aktie geschützt, falls sich der Briefkurs zwischen dem Blick ins Orderbuch und dem Übermitteln der Order verändert hätte.

Ein Limit-Kurs von bspw. 98 EUR hätte dazu geführt, dass die Order verfallen wäre, da diese nicht unmittelbar ausgeführt werden konnte.