GTC Order

Für Kauf- und Verkaufsorders haben Sie als Händler die Möglichkeit, einige Orderzusätze zu bestimmen, mit denen Sie die Order ganz nach Ihren Bedürfnissen anpassen können. Was die Laufzeit einer Order (Ordergültigkeit) betrifft, kommt neben der sogenannten Day Order (gültig bis Ende des Tages) und der IOC Order (Immediate Or Cancel Order) häufig die GTC Order (Good Til Cancelled Order) zum Einsatz. Was eine GTC Order ist und worauf es dabei zu achten gilt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist eine GTC Order?

Eine GTC Order (Good Til Cancelled Order) bleibt so lange aktiv, bis die Order ausgeführt oder vom Händler storniert wird.  Somit besteht die Möglichkeit, bereits mehrere Tage oder Wochen vor dem Erreichen eines bestimmten Kursniveaus, eine Order zu platzieren, die anschließend automatisch ausgeführt wird. Die Gültigkeitsdauer GTC bietet sich daher insbesondere für Limit Orders und Stop Orders an.

Erstellen einer GTC Order (Good Til Cancelled Order) in der Trader Workstation

Verfallsdatum einer GTC Order

Wie eben beschrieben, besteht der Zweck einer Good Til Cancelled Order darin, dass diese nicht verfällt und lange „im Markt“ bleiben kann. Dennoch ist die Ordergültigkeit nicht unendlich lange, sondern zeitlich limitiert. Dies soll vor allem der Sicherheit dienen.

  • Eine GTC Order verfällt zu Ende des Kalenderquartals nach dem aktuellen Quartal. Wenn Sie bspw. in der ersten Woche im Januar eine GTC Order platzieren, verfällt diese zu Ende des zweiten Quartals, d.h. spätestens am 30. Juni.
  • Außerdem verfällt bei CapTrader eine GTC Order, wenn Sie sich während 90 Tagen nicht in Ihr Konto einloggen.

Es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, wie eine GTC Order vorzeitig storniert werden kann:

  • Bei einer Kapitalmaßnahme, die zu einem Aktiensplit, einer Aktienzusammenlegung, einem Aktienumtausch oder einer Aktienemission führt.
  • Eine Dividendenausschüttung, welche den Anteil von 3 % des Vortagesschlusskurses übersteigt.