Bull Call Spread

Der Bull Call Spread – auch Call Debit Spread oder Long Call Vertical Spread genannt – ist eine Optionsstrategie, die mit dem Long Call verwandt ist. Durch den zusätzlichen Verkauf einer Call Option kann mit eine Bull Call Spread im Vergleich zu einem Long Call die zu zahlende Optionsprämie (und somit der maximal mögliche Verlust) reduziert werden; andererseits wird auch der maximal mögliche Gewinn limitiert.

Definition Bull Call Spread

Ein Bull Call Spread ist eine Optionsstrategie, die aus einer gekauften Call-Option (Long Call) und einer verkauften Call-Option (Short Call) mit höherem Basispreis besteht.

Der Bull Call Spread zählt zur Kategorie der vertikalen Spreads und wird bei einer bullischen Marktmeinung eingesetzt. Da durch den Verkauf der Call-Option eine Prämieneinnahme generiert wird, sind die Kosten im Vergleich zu einem Long Call geringer. Das unbegrenzte Gewinnpotenzial eines Long Calls wird jedoch auf die Weite des Spreads (Basispreis Short Call – Basispreis Long Call) abzüglich der gezahlten Optionsprämie begrenzt.

GuV Diagramm eines Bull Call Spreads

Im Gewinn- und Verlust-Diagramm erkennen Sie, dass der Gewinn des Bull Call Spreads begrenzt ist, wenn das Underlying über das Niveau Short Calls hinaus ansteigt.

Mit einem Bull Call Spread (hier auf den DAX Index) profitieren Sie von steigenden Preisen, bei begrenztem Gewinn- und Verlustpotenzial

Worauf ist beim Handel eines Bull Call Spreads zu achten?

Der Bull Call Spread erzielt den maximalen Gewinn, wenn das Underlying am Verfallstag mindestens auf dem Niveau des Short Calls (oder höher) notiert. Bzgl. der Auswahl der Basispreise der Optionen kann entsprechend der Markteinschätzung flexibel agiert werden. So kann bspw. der Long Call im Geld sein und der Short Call aus dem Geld. Ebenso können beide Optionen im Geld oder aus dem Geld liegen. Je nachdem, welche Basispreise ausgewählt werden, ändert sich auch das Verhältnis von maximal möglichem Gewinn zu maximal möglichem Verlust (CRV).

Maximaler Verlust

Der Maximalverlust entsteht, wenn das Underlying am Verfallstag auf dem Kursniveau des Long Calls oder tiefer notiert.

Maximalverlust = Net Debit = Debit Long Call – Credit Short Call

Maximaler und realisierter Gewinn

Befindet sich der Kurs des Underlyings am Verfallstag zwischen den Basispreisen der beiden Optionen, berechnet sich der Gewinn (bzw. der Verlust) wie folgt:

Gewinn = Kurs Underyling – Basispreis Long Call – Net Debit

Der Maximalgewinn entsteht, wenn das Underlying mindestens auf dem Kursniveau des Short Calls (oder höher) notiert.

Maximalgewinn = Basispreis Short Call – Basispreis Long Call – Net Debit

Break Even Point

Der Break Even Point lässt sich berechnen, wenn man die gezahlte Optionsprämie (Net Debit) auf den Basispreis des Long Calls addiert. Auf diesem Kursniveau entspricht die Höhe des Gewinns exakt der zu Beginn gezahlten Optionsprämie.

Break Even Point = Basispreis Long Call + Net Debit