Die Optionskette (Option Chain)

Optionen sind Terminkontrakte mit standardisierten von der Börse festgelegten Kontraktdetails. Zu den wichtigsten Kontraktdetails zählen unter anderem die Art der Option bzw. des Rechts (Call oder Put), der Basispreis, sowie das Fälligkeitsdatum bzw. das letzte Handelsdatum.

Um den Überblick zu bewahren können Sie sich alle für ein bestimmtes Underlying verfügbaren Optionen in einer sogenannten Optionskette – auf Englisch: Option Chain – anzeigen lassen und somit die für Sie passende Option auswählen.

Die Trader Workstation bietet Ihnen diese Möglichkeit, indem Sie in der Menüleiste auf das Kettensymbol mit der Beschriftung „Option Trader“ klicken, oder über den Menüpunkt „Trading-Tools“ unter „Schwerpunkt Optionen“ den Option Trader oder eine Optionskette für ein einzelnes Underlying aufrufen.

Die Option Chain im Überblick

In der Optionskette sind die verfügbaren Optionen nach den oben genannten Parametern geordnet:

  • Call
  • Put
  • Basispreise
  • Fälligkeitsdatum (Zeitraum)
Der Option Trader der TWS zeigt in der Optionskette (Option Chain) die verfügbaren Optionen (hier auf den DAX-Index), geordnet nach Calls, Puts, Laufzeit und Basispreis

In der Mitte der Optionskette sehen Sie die ausgewählten Basispreise. Auf der linken Seite werden die Call-Optionen angezeigt, auf der rechten Seite die Put-Optionen. Welche Daten angezeigt werden lässt sich individualisieren. (Bspw. Geldkurs, Briefkurs, Griechen, Volumen, etc.)

Um Optionen mit einer anderen Restlaufzeit auszuwählen kann in der Registeransicht das entsprechende Register/Tab ausgewählt werden. In der Listenansicht sind die verschiedenen Verfallstermine vertikal angeordnet.

Welche Laufzeiten und Basispreise angezeigt werden, lässt sich mit einem Klick auf „Basispreise“ und „Zeitraum“ (direkt über den Put-Optionen auf der rechten Seite) einstellen.

FAQ

Eine Optionskette (engl. option chain) ist eine Auflistung aller verfügbaren Optionen eines Underlyings. Die verfügbaren Optionen sind sortiert nach Put/Call, Verfallsdatum und Basispreis. Außerdem können in der Optionskette weitere wichtige Optionskennzahlen angezeigt werden.

Der Basispreis einer Option, ist der Preis/Kurs des Underlyings, zu dem das Underlying im Falle einer Optionsausübung gekauft oder verkauft wird. Der Basispreis wird auch als Ausübungspreis oder Strike bezeichnet.

Ein Call ist eine Kaufoption. Der Käufer eines Calls, hat das Recht (nicht aber die Pflicht), ein Underlying (Aktie, Future, ETF etc.) zu einem bestimmten Datum zu einem vorab definierten Preis zu kaufen. Der Verkäufer eines Calls ist der Kontrahent des Käufers und ist verpflichtet, bei einer Ausübung der Call Option, das Underlying zu liefern (verkaufen) und erhält hierfür eine Optionsprämie.

Ein Put ist eine Verkaufsoption. Der Käufer eines Puts, hat das Recht (nicht aber die Pflicht), ein Underlying (Aktie, Future, ETF etc.) zu einem bestimmten Datum zu einem vorab definierten Preis zu verkaufen. Der Verkäufer eines Puts ist der Kontrahent des Käufers und ist verpflichtet, bei einer Ausübung der Put Option, das Underlying zu kaufen und erhält hierfür eine Optionsprämie.

Optionen sind Terminkontrakte, genauer gesagt bedingte Terminkontrakte. Das bedeutet, nur ein Kontrahent hat eine Erfüllungspflicht, während der andere ein Wahlrecht besitzt. Es gibt Kauf-Optionen – sog. Call-Optionen (kurz: Calls) – sowie Verkaufsoptionen – sog. Put-Optionen (kurz: Puts).