Dividendenrendite

Ein Handelsansatz, bei dem man gezielt auf Aktien mit einer relativ hohen Dividendenausschüttung setzt, wird als Dividendenstrategie bezeichnet und ist auch unter Privatanlegern sehr beliebt. Wichtiger als die absolute Höhe der Dividende ist dabei die Höhe der Dividende, relativ zum Aktienkurs: die sogenannte Dividendenrendite.

Was ist die Dividendenrendite?

Die Dividendenrendite einer Aktie ist das Verhältnis von Dividende zu Aktienkurs. Ist die Dividende im Verhältnis zum Aktienkurs relativ hoch, so führt dies zu einer hohen Dividendenrendite; ist die Dividende im Verhältnis zum Aktienkurs relativ gering, so führt dies zu einer niedrigen Dividendenrendite.

Da Aktienkurse täglich schwanken, ist auch die Dividendenrendite ein Wert, der sich ständig ändert. Ist von der Dividendenrendite einer Aktie die Rede, bezieht man sich auch häufig auf die Dividendenrendite am Tag der Hauptversammlung.

Berechnung der Dividendenrendite

Die Dividendenrendite einer Aktie lässt sich aus der Höhe der Dividende und dem Aktienkurs berechnen. Die Formel lautet:

Dividendenrendite = Dividende/Aktienkurs * 100 %

Liegt der Kurs einer Aktie zum Zeitpunkt der Dividendenausschüttung bspw. bei 150 EUR, und die Dividende beträgt 3,50 EUR, so ist die Dividendenrendite:

Dividendenrendite = 3,50 EUR / 150 EUR * 100% = 2,33%

Dividendenrendite der DAX-Aktien 2019

Von den 30 im DAX gelisteten Unternehmen haben 2019 die meisten ihre Dividende erhöht. Die Ausschüttungsquote (Anteil des Gewinns, der als Dividende ausgezahlt wird) lag durchschnittlich bei 42 Prozent, was im internationalen Vergleich jedoch eher wenig ist. In der folgenden Tabelle geben wir Ihnen einen Überblick über die Höhe der Dividende pro Aktie der 30 DAX-Unternehmen 2019, sowie über die Höhe der Dividendenrendite zum Zeitpunkt der Hauptversammlung:

Aktie        Dividende Dividendenrendite
Adidas AG 3,35 1,34%
Allianz SE 9,00 4,31%
BASF SE 3,20 4,39%
BAYER AG 2,80 4,55%
Beiersdorf AG 0,70 0,76%
BMW AG St 3,50 5,01%
Continental AG 4,75 3,10%
Covestro AG 2,40 4,34%
Daimler AG 3,25 6,39%
Deutsche Bank AG 0,11 1,70%
Deutsche Boerse AG 2,70 2,24%
Deutsche Lufthansa AG 0,80 3,93%
Deutsche Post AG 1,15 3,98%
Deutsche Telekom AG 0,70 4,51%
E.ON SE 0,43 4,46%
Fresenius M.C. AG & Co. KGaA St 1,17 1,65%
Fresenius SE & Co. KGaA 0,80 1,64%
HeidelbergCement AG 2,10 3,01%
Henkel AG & Co KGaA Vz 1,85 2,04%
Infineon Technologies AG 0,27 1,37%
Linde plc 3,15 1,75%
Merck KGaA 1,25 1,31%
MTU Aero Engines AG 2,85 1,40%
Munic Re SE 9,25 4,15%
RWE AG St 0,70 3,10%
SAP SE 1,50 1,33%
Siemens AG 3,80 3,81%
Volkswagen AG Vz 4,86 3,26%
Vonovia SE 1,44 2,95%
Wirecard AG 0,20 0,13%

Angaben ohne Gewähr (Quelle: https://www.dividendenchecker.de/dividende_dax.php)

FAQ

Die Dividendenrendite wird berechnet, indem der Betrag der Dividende durch den Aktienkurs dividiert wird. Somit kommt – ähnlich wie bei Zinsen – der Ertrag auf das eingesetzte Kapital zum Ausdruck.

Die Formel zur Berechnung der Dividendenrendite lautet: Dividendenrendite = Dividende/Aktienkurs * 100 %

Als Dividende bezeichnet man die Gewinnausschüttung eines Unternehmens an die Aktionäre. In Deutschland werden Dividenden meist jährlich ausgezahlt, in den USA ist eine quartalsweise Ausschüttung üblich.

Als Dividendenabschlag bezeichnet man den Wertverlust einer Aktie aufgrund einer Dividendenausschüttung. Im Aktienchart tritt dabei meist eine Kurslücke auf.

Schüttet ein Unternehmen eine Dividende aus, so verringert sich der Aktienkurs um den ausgeschütteten Betrag je Aktie. Der Tag, an dem dieser als Dividendenabschlag bezeichnete Kursverlust auftritt, wird als Ex-Tag bezeichnet.