PEG-Ratio

Das PEG-Ratio ist eine Aktienkennzahl, die als eine Art „Erweiterung“ des KGVs verstanden werden kann. Das KGV setzt den aktuellen Aktienkurs ins Verhältnis zum Gewinn des Unternehmens, mit dem Ziel, eine Aussage über das aktuelle Bewertungsniveau treffen zu können; einfach ausgedrückt: ob die Aktie zu teuer oder zu günstig ist. Die isolierte Betrachtung des KGVs hat jedoch den Nachteil, dass Unternehmen mit hohem Wachstumspotential (Growth-Aktien) zu teuer erscheinen können, da diese für gewöhnlich ein sehr hohes KGV besitzen. Während das KGV das zukünftige Wachstum nicht berücksichtig, wird beim PEG-Ratio das KGV ins Verhältnis zum erwarteten Gewinnwachstum der nächsten Jahre gesetzt. In diesem Artikel lernen Sie, was das PEG-Ratio ist, welchen Nutzen die Kennzahl hat und wie diese berechnet werden kann.

Was ist das PEG-Ratio?

„PEG-Ratio“ ist die Abkürzung für Price/Earnings to Growth Ratio – auf Detusch: Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis. Indem das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) durch das erwartete Gewinnwachstum dividiert wird, kann eine Aussage über das Bewertungsniveau der Aktie getroffen werden.

Berechnung des PEG-Ratios

Um das PEG-Ratio berechnen zu können, benötigen Sie folgende Daten:

  • Aktueller Aktienkurs
  • Gewinn je Aktie (EPS)
  • Erwartetes EPS-Wachstum

Bzgl. des erwarteten Gewinn-Wachstums bzw. des EPS-Wachstums werden häufig verschiedene Zeiträume herangezogen. Das PEG-Ratio kann daher nicht eindeutig ermittelt werden und kann sich je nach verwendeter Quelle und deren Berechnung unterscheiden. Üblich sind Zeiträume zwischen einem Jahr und fünf Jahren.

Die Formel zur Berechnung des PEG-Ratios lautet:

PEG-Ratio = (Price/EPS) / EPS-Growth

Auf Deutsch:

Kurs-Gewinn-Wachstums-Verhältnis = (Aktienkurs/Gewinn je Aktie) / erwartetes Gewinnwachstum

Interpretation des PEG-Ratios

Wie eingangs beschrieben, soll mithilfe des PEG-Ratios eingeschätzt werden können, ob eine Aktie zum aktuellen Preis kaufenswert erscheint, oder ob diese möglicherweise über- oder unterbewertet ist.

Dabei gibt es keinen eindeutigen Wert, ab welchem eine Aktie als zu teuer, als fair bewertet oder als zu günstig gilt. Häufig wird jedoch die Zahl 1 als Faustformel verwendet. Demnach würde eine Aktie mit einem PEG-Ratio von 1 als fair bewertet gelten, ein PEG-Ratio von kleiner als 1 würde für eine günstige Kaufgelegenheit (unterbewertet) sprechen und ein PEG Ratio von größer als 1 würde auf einen zu hohen Aktienkurs (überbewertet) hinweisen.

Wie alle anderen Aktienkennzahlen sollte auch das PEG-Ratio nicht als alleiniges Entscheidungskriterium für die Aktienauswahl herangezogen werden. Im Rahmen einer Gesamt-Analyse kann es jedoch ein durchaus nützlicher Indikator sein