Mehr als ein Jahr nach dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie haben Transportunternehmen noch immer Schwierigkeiten: Die Häfen sind überlastet, die Frachtraten sind hoch, und der Transport von Waren von A nach B war noch nie so kompliziert wie heute. Zu den Transport-Aktien zählen typischerweise Fluggesellschaften, Luftfrachtunternehmen, Eisenbahnen, Lastkraftwagenunternehmen, Schifffahrtsunternehmen, Logistikunternehmen, Dienstleistungsunternehmen wie Flughafenbetreiber, Seehäfen und private Mautstraße-Betreiber, die andere Unternehmen bei der Bereitstellung all dieser Transportmittel unterstützen.

In diesem Artikel stellen wir Ihnen eine Auswahl an fünf Transport-Aktien aus verschiedenen Branchen aus Deutschland und aus den USA vor.

UPS

  • Unternehmen: United Parcel Service Inc
  • Symbol (TWS): UPS
  • ISIN: US9113121068
  • Börse: New York Stock Exchange
  • Land: USA
  • Währung: US-Dollar
  • Marktkapitalisierung: 165’524’111’360 USD
  • Umsatz (TTM) in USD: 92’466’003’968

Als Branchenführer in der Paketzustellung versendet UPS jedes Jahr Milliarden von Paketen und Dokumenten auf dem Land-, See- und Luftweg. UPS unterhält außerdem ein Netzwerk von Filialen, Kundenzentren und Abgabestellen. Da der Online-Einkauf während der Pandemie der bevorzugte Weg war, um Produkte zu kaufen, konnte auch UPS von dieser Entwicklung profitieren. Der Gewinn und der Umsatz des Unternehmens konnten in den ersten beiden Quartalen des Jahres 2021 im Vergleich  zum Vorjahr deutlich zulegen. Auch der Aktienkurs konnte infolgedessen stark ansteigen und hat sich seit den Tiefs im Jahr 2020 bereits mehr als verdoppelt. Da Online-Einkäufe auch bei der Wiedereröffnung von Ladengeschäften beliebt bleiben dürften, wird erwartet, dass UPS als Paketzusteller weiterhin gut beschäftigt sein wird.

FedEx

  • Unternehmen: FedEx Corporation
  • Symbol (TWS): FDX
  • ISIN: US31428X1063
  • Börse: New York Stock Exchange
  • Land: USA
  • Währung: US-Dollar
  • Marktkapitalisierung: 67’937’267’712
  • Umsatz (TTM) in USD: 83’958’996’992

Ebenso wie bei UPS, beeinflusst die stark wachsende E-Commerce Branche auch das Geschäft von FedEx. FedEx meldete für das Gesamtjahr 2020 einen Umsatzrückgang von über 2 %, und der verwässerte Gewinn pro Aktie von 5,01 US-Dollar im Jahr 2019 verwandelte sich in einen Verlust von 1,28 US-Dollar pro Aktie im vergangenen Jahr. Der Grund hierfür war insb. ein enormer Rückgang an gewerblichen Lieferungen zu Beginn der Pandemie, während die Lieferungen an Privathaushalte in die Höhe schnellten. Dies erforderte eine rasche Ausweitung der Lieferkapazitäten für Privathaushalte und bedeutete verursachte zunächst steigende Kosten. Darüber hinaus mussten viele FedEx-Einzelhandelsstandorte während der Lockdowns geschlossen werden. Für das Jahr 2021 ist weiterhin mit einer starken Zunahme der Privat-Zustellungen und einer starken Zunahme der gewerblichen Sendungen zu rechnen. Zusammen mit den sinkenden Kosten im Zusammenhang mit der Pandemie, könnte das ein Erfolgsrezept sein.

Deutsche Post

  • Unternehmen: Deutsche Post AG
  • Symbol (TWS): DPW
  • ISIN: DE0005552004
  • Börse: XETRA
  • Land: Deutschland
  • Währung: Euro
  • Marktkapitalisierung: 73’042’583’552 EUR / 85’649’003’047 USD
  • Umsatz (TTM) in USD: 74’014’998’528

Für Anleger, welche auf der Suche nach einem Investment in die Transport-Branche hierzulande sind, könnte die Aktie der Deutschen Post eine Alternative für die eingangs vorgestellten US-Unternehmen sein. Das deutsche Logistikunternehmen hat ebenfalls stark in den Ausbau seiner Kapazitäten investiert und dürfte als einer der größten globalen Player in Zukunft hiervon profitieren.

Fraport

  • Unternehmen: Fraport AG
  • Symbol (TWS): FRA
  • ISIN: DE0005773303
  • Börse: XETRA
  • Land: Deutschland
  • Währung: Euro
  • Marktkapitalisierung: 4’979’891’200 EUR / 5’839’370’622 USD
  • Umsatz (TTM) in USD: 1’615’800’064

Die Fraport AG ist Betreiberin des Flughafens Frankfurt am Main. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen Flughäfen in ganz Europa, den USA und in Asien. Die Fraport-Aktie konnte sich nach dem Einsturz im Jahr 2020 bereits deutlich erholen, ist aber auch noch weit von den Allzeithochs der Vorjahre entfernt. Fraport galt unter Investoren bereits vor der Pandemie als ein solides und langfristig attraktives Investment. Ob Fraport in Zukunft mit weiter steigenden Gewinnen und Umsätzen rechnen kann, dürfte nicht zuletzt von der Frage abhängen, ob der internationale Flugverkehr sich mittelfristig wieder normalisieren wird.

J.B. Hunt Transport Services

  • Unternehmen: J.B. Hunt Transport Services Inc
  • Symbol (TWS): JBHT
  • ISIN: US4456581077
  • Börse: NASDAQ
  • Land: USA
  • Währung: US-Dollar
  • Marktkapitalisierung: 17’748’668’416 USD
  • Umsatz (TTM) in USD: 10’736’694’272

Als eines der größten und Trucking- und Transport-Unternehmen der USA betreibt J.B. Hunt in erster Linie große Sattelschlepper und bietet Transportdienstleistungen auf dem gesamten US-amerikanischen Festland, in Kanada und in Mexiko an. Das Unternehmen beschäftigt derzeit über 24.000 Mitarbeiter und betreibt mehr als 12.000 Lkw. Die Flotte des Unternehmens besteht aus über 100.000 Anhängern und Containern. Seit den Tiefs im Jahr 2020 konnte der Aktienkurs von J.B. Hunt von der starken Nachfrage der Transport-/Logistik Branche profitieren und hat sich von ca. 80 USD je Aktie auf über 160 USD verdoppelt.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von CapTrader bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung von Handelspreisen, eine Empfehlung oder eine Anlagestrategie für ein Finanzinstrument oder Emittent, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument oder entsprechend einer Anlagestrategie. CapTrader übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht spezifische Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung und Verbreitung von Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Anlagestrategien erstellt und gilt daher als Werbemitteilung.