Bitcoin, Ether und Co haben zur Wochenmitte vorerst den Konsolidierungsmodus eingeschlagen. Mit 45.342 Dollar pro Einheit büßt der Bitcoin, die nach Marktgröße wichtigste Digitalwährung rund drei Prozent per Tagesfrist ein. Für Ether (ETH) geht es indes um rund sechs Prozent gen Süden auf 3.050 Dollar.

Nach den jüngsten Kursgewinnen bleiben Konsolidierungserscheinungen vorerst nicht weiter verwunderlich. Für Schlagzeilen sorgen in der Welt von Bitcoin und Co zurzeit Cardano und der Meme-Coin DOGE.

Bitcoin Kurs Tagesbasis (logarithmiert)

Quelle: Tradingview

Bitcoin: Anleger machen Kasse – Kurs rutscht zwischenzeitlich unter 200-Tage-Linie

Anleger haben am Mittwoch und damit nach der jüngsten Kursrally am Kryptowährungsmarkt vorerst Kasse gemacht. Angesichts der zuletzt anziehenden Preisniveaus bleiben temporäre Konsolidierungsbewegungen aber nicht weiter verwunderlich. Unter dem Strich gestaltet sich die Gemengelage aus technischer nebst fundamentaler Sicht übergeordnet nach wie vor positiv, auch wenn der gleitende 200-Tage-Durchschnitt zuletzt wieder unterschritten worden ist.

Der erneute Rutsch unter den für den längerfristigen Trend maßgeblichen 200-Tage-Linie mahnt jedoch zur Vorsicht. Die Börsenampeln zeigen aus kurzfristiger Sicht damit wieder die Signalfarbe Orange an. Die Rückeroberung besagter Widerstandsmarke gilt als wichtige Bedingung, um der Rally weiteren Rückenwind verleihen zu können.

Aus fundamentaler Sicht bleibt die Lage grundsätzlich überschaubar. Keine Nachrichten bleiben nach wie vor gute Nachrichten. Die in der vergangenen Woche auf Eis gelegten Sorgen rund um eine straffere Regulierung in den Vereinigten Staaten hatten der Rallye zuletzt wieder neuen Auftrieb verliehen. Neue Steuervorschriften für US-Anleger könnten aus kurzfristiger Sicht jedoch immer wieder neue Abwärtsrisiken auslösen. Die schwelende Regulierungsthematik ist und bleibt für Börsianer ein äußerst unbequemes Thema.

Dogecoin klettert auf höchsten Stand seit zwei Monaten

Tesla-Chef Elon Musk hat der als Spaß gestarteten Kryptowährung Dogecoin (DOGE) am vergangenen Wochenende anhand einer verbalen Intervention Rückenwind beschert. Der US-amerikanische Unternehmer und Milliardär Mark Cuban hatte in der vergangenen Woche gegenüber einem US-Fernsehsender gesagt, dass „die Gemeinschaft für Doge die stärkste ist, wenn es darum geht, sie als Tauschmittel zu nutzen“. Musk hatte via des Kurznachrichtendienstes Twitter Cuban zugestimmt: “Ich sage das schon eine Weile”, so Musk.

Cardano (ADA) knackt erstmal seit Mai wieder 2-Dollar-Marke

Die nach Marktgröße vierwichtigste Kryptowährung Cardano (ADA) hat am vergangenen Freitag erstmals seit Mitte Mai wieder die psychologische Marke von 2 Dollar hinter sich gelassen. Hintergrund ist hier der verkündete Termin einer wichtigen technischen Änderung der zugrunde liegenden Blockchain. Das Unternehmen hatte kommuniziert, dass man am 12. September das sogenannte „Alonzo-Upgrade“ starten werde, was eine neue Smart-Contract-Funktion verspricht. Somit können neue Anwendungen gestartet werden, welche zum Beispiel im aktuell aufstrebenden Sektor des „Decentralized Finance“ (DeFi) Anwendung finden. Das Upgrade gilt auch als gleichzeitige Kampfansage an den Primus Ethereum.

Cardano Kurs auf Wochenbasis

Sie können den Micro-Bitcoin-Future mit CapTrader handeln. Eröffnen Sie noch heute ein Livekonto oder lernen Sie zunächst das Trading mit einem risikolosen Demokonto kennen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von CapTrader bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung von Handelspreisen, eine Empfehlung oder eine Anlagestrategie für ein Finanzinstrument oder Emittent, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument oder entsprechend einer Anlagestrategie. CapTrader übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht spezifische Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung und Verbreitung von Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Anlagestrategien erstellt und gilt daher als Werbemitteilung.