Die zweitgrößte und gleichzeitig zweitwichtigste Kryptowährung Ether hat zur Wochenmitte an ihrer jüngsten Rekordrallye weiter anknüpfen können. Mittlerweile hat die Währung die psychologische Marke von 4.000 Dollar erobern können.

Dass selbst nicht nur überschaubare Rücksetzer wieder hochgekauft werden, spricht für einen derzeit nicht zu bändigen Risikoappetit.

Hingegen sorgt Tesla-Chef Elon Musk vorerst für ein Ende des Hypes rund um die Kryptowährung Dogecoin.

Bitcoin, Ether und Co: Inflationsangst sitzt Anlegern im Nacken

Die Inflationserwartungen, der Vergleich der klassischen Renditen von US-Staatsanleihen mit derselben Laufzeitinflationsindexvariante (TIPS) sind Anfang dieser Woche auf den höchsten Stand seit zehn Jahren geklettert. In diesem Zusammenhang wurden die Zinsfantasien der Anleger erneut befeuert, da die Fed möglicherweise angesichts der Gefahr einer Überhitzung der Wirtschaft mit steigenden Zinsen reagieren wird. Die Angst vor Inflation wirkt sich zunehmend auch auf Bitcoin und Co aus, da die Anlagealternativen in diesem Zusammenhang gegenüber Anteilsscheinen respektive Kryptowährungen wieder wachsen könnten.

Trotz der jüngsten Anzeichen einer Schwäche auf dem US-Arbeitsmarkt sind die Inflationssorgen damit wieder auf die Hauptbühne zurückgekehrt, was die Kaufstimmung auf beiden Seiten des Atlantiks zuletzt deutlich geschmälert hat. Da die Fed auf die bevorstehende wirtschaftliche Überhitzung mit steigenden Zinsen reagieren könnte, sollten Anleger die zur Wochenmitte veröffentlichten US-Inflationsdaten berücksichtigen. Solange die Fed jedoch die Geldschleusen offenhält und damit an ihrer ultralockeren Geldpolitik festhält, dürfte der Aktien- und Kryptowährungsmarkt weiterhin einen Nährboden im Niedrigzinsmarktumfeld finden.

Die Kurstreiber für den Ethereum Kurs

Während der Bitcoin in der Regel als Wertspeicher bzw. sogenannter „Store of value“ fungiert, stecken hinter Ethereum (Währung: Ether) konkrete Anwendungsfälle für die Praxis.

Dadurch nimmt die Ethereum-Blockchain außerhalb des traditionellen Finanzwesens immer mehr eine bedeutende Rolle ein, was die Nachfrage gleichzeitig erhöht.

  • Ethereum 2.0

Dabei streben Anleger weiterhin nach einer signifikanten technischen Verbesserung der Ethereum-Blockchain. Bereits Mitte des Jahres soll es weiter erste Verbesserungen geben.

Das übergeordnete Upgrade Ehereum 2.0 erstreckt sich insgesamt über mehrere Jahre. Ethereum 2.0 fungiert als ein Upgrade der bereits vorhandenen Ethereum-Blockchain. Oberstes Ziel ist es, die Geschwindigkeit, Effizienz und Skalierbarkeit des Ethereum-Netzwerks zu erhöhen, um bestehende Engpässe zu beheben und die Anzahl der Transaktionen zu erhöhen. 

  • Defi (Decentralized Finance)

Eines die aktuellen Themen in der Branche ist und bleibt die Thematik rund um „Defi“. „DeFi“ steht als Abkürzung für „Decentralized Finance“ und bezeichnet ein Ökosystem von Finanzanwendungen auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Anwendungen in der Praxis können beispielsweise von der Kreditaufnahme und Kreditgewährung sowie monetären Bankdienstleistungen bis hin zu dezentralen Marktplätzen reichen.

  • NFTs (non-fungible tokens)

Nicht zuletzt die Thematik rund um Krypto-Sammlerstücke, sogenannten NFTs (non-fungible tokens), welche ein Asset einzigartig machen können, dürfte dem Ethereum Kurs dabei nachhaltig in die Karten spielen. Hierbei reichen die praktischen Anwendungsfälle von Sammelkarten bis hin zu virtuellen Welten oder Krypto-Kunst.

  • Ether-ETFs forcieren das institutionelle Interesse

Die im Frühjahr gestarteten börsengehandelten Fonds (ETFs) auf Ether-Basis haben das institutionelle Interesse seitdem nochmals forciert. Angesichts der Produktplatzierung besitzen große Adressen verstärkt Möglichkeiten, im größeren Stil über ein reguliertes Produkt in die Kryptowährung zu investieren respektive an der Wertentwicklung zu partizipieren. Derweilen warten die Anleger auch in den USA gespannt auf einen Krypto-ETF. Bis dato haben die zuständigen Behörden allerdings kein grünes Licht gegeben.

  • Europäische Investitionsbank hat digitale 2-jährige Anleihe auf der Basis der Ethereum Blockchain gestartet

Ein weiterer Ritterschlag war die jüngste Ankündigung der Europäischen Investitionsbank, dass in Zusammenarbeit mit drei großen Banken die Ausgabe einer digitalen 2-jährigen Anleihe in Höhe von 100 Millionen Euro auf der öffentlichen Ethereum Blockchain gestartet wurde. Gut möglich, dass in Zukunft weitere Banken ähnliche Projekte auf die Beine stellen werden.

Ethereum Kurs auf Wochenbasis (logarithmiert)

Quelle: Tradingview

Tesla-Chef Elon Musk sorgt für Kurskapriolen bei Dogecoin

Die nach Marktkapitalisierung viertwichtigste Währung DOGE ist über das Wochenende deutlich unter Druck geraten, nachdem Tesla-Chef Elon Musk in einer US-TV-Sendung der als Spaß gestarteten Währung nicht die erwartete Rückendeckung gab. Ein Teil der Investoren hat bereits das Handtuch bei der vielerorts gehypten Währung geworfen und investiert nun folgerichtig in Ether. Der Dogecoin befindet sich zur Wochenmitte unterhalb der psychologischen Marke von 50 Cent pro Einheit und gibt auf Wochensicht fast 30 Prozent seines Wertes ab.

CME Group: Micro-Bitcoin-Futures handelbar

Die Chicago Mercantile Exchange (CME) lässt in puncto Erweiterung der Krypto-Angebotspalette nicht locker. Nachdem Anfang Februar 2021 die Ethereum-Futures gestartet wurden, können Anleger mit bestimmten Voraussetzungen nun Mirco-Bitcoin-Futures-Kontrakte handeln. Diese bilden ein Zehntel der Größe eines Bitcoins ab. Damit wird der Zugang für eine breitere Masse der Anlegerschaft erleichtert.

Sie können den Micro-Bitcoin-Future mit CapTrader handeln. Eröffnen Sie noch heute ein Livekonto oder lernen Sie zunächst das Trading mit einem risikolosen Demokonto kennen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von CapTrader bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung von Handelspreisen, eine Empfehlung oder eine Anlagestrategie für ein Finanzinstrument oder Emittent, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument oder entsprechend einer Anlagestrategie. CapTrader übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht spezifische Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung und Verbreitung von Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Anlagestrategien erstellt und gilt daher als Werbemitteilung.