Bitcoin und Co befinden sich nach wie vor in den Fängen der Regulierungssorgen nebst Umweltdebatten, welche im Zusammenhang mit dem energieintensiven Mining stehen. Zur Wochenmitte notiert die nach Marktgröße wichtigste Digitalwährung bei rund 35.000 Dollar. Keine Nachrichten sind derzeit gute Nachrichten. Hiobsbotschaften bleiben vorerst aus.

Auch die Spekulationen um einen börsengehandelten Krypto-ETF in USA nehmen wieder Fahrt auf.

Für die zweitwichtigste Währung Ether geht es jedoch wieder Richtung 2.500-Dollar-Marke. Anleger laufen sich hier für ein anstehendes Upgrade der zugrunde liegenden Ethereum-Blockchain warm.

Anleger erholen sich sukzessive von Schlag aus China – keine Nachrichten sind gute Nachrichten

Der jüngste Schlag aus dem Reich der Mitte gegen das Mining-Geschäft und chinesische Banken nebst Finanzdienstleister hat Anlegern vor wenigen Wochen stark zugesetzt. Seitdem war es aus preistechnischer Sicht zuletzt ruhig um Kryptowährungen geworden. Dass die Serie an Hiobsbotschaften möglicherweise auf den ersten Anblick unterbrochen worden sein könnte, lockt zumindest kurzfristige Anleger zurück an die Börsenplätze. Die Kurse um Bitcoin und Co ringen somit auch in dieser Woche um Stabilisierung.

Krypto-Anleger hoffen auf Zulassung eines Bitcoin-ETFs in den USA

“Das ist die wahrscheinlich größte und am häufigsten gestellte Frage, die ich bekomme: Wann wird die SEC ein börsengehandeltes Bitcoin-Produkt genehmigen?” Dies sagte SEC-Kommissarin Hester Peirce in einem Interview mit CNBC am vergangenen Donnerstag.

Peirce gilt als große Befürworterin für einen Bitcoin-ETF in den Reihen der US-amerikanischen Securities Exchange Commission (SEC). Bis dato hat die Aufsichtsbehörde keinen Antrag auf einen Fonds zugelassen, sondern eine Entscheidung immer wieder in die Zukunft verschoben und vertagt. Der SEC bleibt bis heute die Unsicherheit über mögliche Manipulationen eines Bitcoin-ETFs ein Dorn im Auge. Auch die hohe Schwankungsanfälligkeit, welche Kryptowährungen mit sich bringen, zählt als ein Gegenargument für eine Lancierung des Produkts auf US-amerikanischen Grund und Boden.

Peirce wurde vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump zu eine der fünf Kommissare der SEC ernannt. Ihre Stimme wird vielerorts beachtet und gilt als großer Hoffnungsträger auf dem Weg zu einem börsengehandelten Fonds in den Vereinigten Staaten. Die Zulassung eines Bitcoin-ETFs wäre ein weiterer Ritterschlag für die Branche und ein großer Schritt in Richtung Mainstream-Akzeptanz. Womöglich dürften viele Börsenbetreiber auf dem europäischen Festland folgerichtig ähnliche Pläne schmieden und in Abstimmung mit den zuständigen Behörden umsetzen wollen. Die USA gelten vor diesem Hintergrund als Richtschnur für die Branche.

Bitcoin Kurs auf Wochenbasis

Quelle: Tradingview

Ethereum flirtet mit 2.500-Dollar-Marke – Anleger laufen sich für Upgrade warm

Der Ethereum Kurs bleibt weiterhin gefragt und flirtet seit Tagen mit der psychologischen Marke von 2.500 Dollar. Hintergrund ist ein Verbesserungsvorschlag der Ethereum-Blockchain, welcher das Netzwerk günstiger und schneller machen soll. Übergeordnet steht das Großprojekt „Ethereum 2.0“ auf der Agenda. Dies soll unter anderem den energielastigen Mining-Konsensus „Proof-of-Work“ durch „Proof-of-Stake“ ersetzen.

Angesichts der schwelenden Umweltbedenken der Nationen rund um den Globus bleibt ein Schwenk bis hin zur energiesparsameren Herstellungsprozessen von Kryptowährungen elementar und durchaus positiv zu bewerten.

Ethereum Kurs auf Wochenbasis

Quelle: Tradingview

Sie können den Micro-Bitcoin-Future mit CapTrader handeln. Eröffnen Sie noch heute ein Livekonto oder lernen Sie zunächst das Trading mit einem risikolosen Demokonto kennen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von CapTrader bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung von Handelspreisen, eine Empfehlung oder eine Anlagestrategie für ein Finanzinstrument oder Emittent, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument oder entsprechend einer Anlagestrategie. CapTrader übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht spezifische Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung und Verbreitung von Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Anlagestrategien erstellt und gilt daher als Werbemitteilung.