Freundliche Nachrichten aus dem Reich der Mitte sorgen am Freitagvormittag auf dem Frankfurter Börsenparkett zunächst für gute Stimmung. Mit über 15.500 Punkten notiert der DAX 40 im Vergleich zum Vortag zunächst 0,20 Prozent höher. Nach dem jüngsten Rekordhoch im Dow Jones Industrial drücken an der Wall Street enttäuschende Geschäftszahlen von IBM auf die Stimmung.

DAX 40 auf Tagesbasis

Quelle: Tradingview

Evergrande verhindert Zahlungsausfall – Anleger atmen auf

Anleger dies- und jenseits des Atlantiks könnten am heutigen Freitag Rückenwind durch positive Nachrichten in der schwelenden Thematik rund um den finanziell gebeutelten chinesischen Immobilienkonzern „Evergrande“ erfahren. Medienberichten und einem Insider zufolge habe man eine Anleihezinszahlung in Höhe von 83,5 Millionen Dollar an einen Treuhänder überwiesen. Da die Zinszahlung bereits am 23. September fällig war, Evergrande jedoch keine liquiden Mittel aufbringen konnte, ging automatisch eine 30-Tage-Nachfrist in Kraft, welche am kommenden Samstag ausgelaufen wäre.

Hätte Evergrande nicht fristgerecht gezahlt, wäre der Immobilienriese bankrott gewesen. Seit Wochen schwebt die Sorge vor einem Zahlungsausfall Evergrandes wie ein Damoklesschwert über den Köpfen der Anleger.

Vor diesem Hintergrund ziehen die Aktien der China Evergrande Group am Freitag um rund 5,7 Prozent auf 0,297 Euro an.

Die Zitterpartie um Evergrande dürfte sich aber bereits in der kommenden Woche weiter fortsetzen, wenn die nächste Zinszahlung fällig wird. Eine für den 30. September fällige gewesene Zahlung für einen Übersee-Bond dürfte Anleger beschäftigen. Kollabiert Evergrande, fürchten Anleger, dass die Wachstumslokomotive China ausgebremst werden könnte. Die damit im Zusammenhang stehenden Schockwellen könnten bis an die europäischen Finanzmärkte reichen.

IBM-Aktien fallen um fast 10 Prozent – Dow Jones verpasst erneutes Rekordhoch

IBM-Anleger haben die jüngsten enttäuschenden Geschäftszahlen mit Verkäufen quittiert. Als Ursache fungiert in ersterer Linie die Enttäuschung im IT-Infrastrukturgeschäft. Um bis zu 10 Prozent sackten die Papiere des US-IT- und Beratungsunternehmens ab, womit dem Dow Jones Industrial ein neues Rekordhoch verwehrt blieb. Am Mittwoch hatte der US-Index bei über 35.647 Zählern ein neues Allzeithoch erreicht. Der breit gefasste S&P 500 konnte hingegen auf ein neues Rekordhoch steigen. Techwerte bleiben weiterhin gefragt. Eine positive Tesla-Bilanz treibt indes die Tech-Börse Nasdaq.

Deutsche- und europäische Einkaufsmanager erfüllen Erwartungen – Berichtsaison geht in die nächste Runde

Neben der Berichtssaison blicken Anleger zudem am Freitag auf die Veröffentlichung wichtiger Einkaufsmanager aus Deutschland, Europa und den USA. Hierzulande wurde jeweils die Erwartung eines Rückgangs erfüllt. In den USA folgen am Nachmittag entsprechende Zahlen, wo ebenfalls mit einem leichten Rückgang zu rechnen ist.

Die Berichtsaison verläuft indes zum größten Teil weiter positiv. Mit Zahlen von Air Liquide und Renault konnten am Freitag zwei Unternehmen positiv überraschen. Auch L’Oreal konnte mit einem starken Umsatzwachstum überzeugen, woraufhin die Aktien um rund 5,5 Prozent anziehen.

Auch in der kommenden Woche dürften frische Zahlen der Unternehmen Anleger auf Trab halten.

Sie können zahlreiche physische Aktien mit CapTrader handeln. Eröffnen Sie noch heute ein Livekonto oder lernen Sie zunächst das Trading mit einem risikolosen Demokonto kennen.