Die Anleger am deutschen Aktienmarkt (DAX) als auch an der Wall Street haben es am Donnerstag wieder etwas vorsichtiger angehen lassen. Bis auf den Leitindex Dow Jones rutschten sämtliche Indizes in die Minuszone. Aus Sorge vor einer Verschärfung in der Corona-Krise waren Investoren verstärkt in Deckung gegangen. Auch die Inflationsdebatte läuft weiterhin in vollem Gange. Am Freitag könnten die Zeichen zumindest kurzfristig jedoch wieder auf Erholung stehen.

Für weiteres Aufsehen sorgen zudem die Aktien der Kinokette AMC Entertainment.

Sorgen um Delta-Variante und Inflationsdebatten bleiben zentrale Themen

Nach den jüngsten Rekorden in Frankfurt am Main als auch an den wichtigsten Börsenplätzen in den USA ist die Euphorie wieder einer nüchternen Betrachtungsweise gewichen. Vor dem Hintergrund der sich ausbreitenden Delta-Variante des Coronavirus herrscht abermals das Prinzip Vorsicht. Besagte Variante gilt hierzulande auch in den Vereinigten Staaten als dominierend. Die Furcht, dass die Mutation den globalen Konjunkturmotor angesichts erneut drohender Restriktionen für die Wirtschaft abermals abwürgen könnte, ist mittlerweile wieder gewachsen.

DAX 30 auf Tagesbasis

Quelle: Tradingview

Inflation in den USA steigt weiter stark an – höchster Anstieg seit August 2008

Neue Inflationsdebatten haben die bereits in der ersten Wochenhälfte veröffentlichten US-Inflationsdaten ausgelöst. Im Juni kletterten die Verbraucherpreise im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,4 Prozent und damit so stark wie seit August 2008 nicht mehr. Nachdem die Preise im Mai um 5 Prozent angestiegen waren, hatte der Markt mit einem Anstieg von lediglich 4,9 Hundertstel gerechnet.

Hintergrund sind die weiteren Lockerungen der Corona-Restriktionen, welche das wirtschaftliche Leben wieder zum Leben erweckt haben. Dies führte unmittelbar zu verstärkten Reiseaktivitäten, welche deutliche Preiserhöhungen zum Beispiel im Übernachtungsgeschäft oder bei Transportmitteln mit sich bringen.

Der Inflationsdruck könnte die US-Notenbank Fed auf ihrer nächsten Sitzung in rund zwei Wochen dazu bewegen, weitere Zinserhöhungsspekulationen auf den Weg zu bringen. Bereits auf der letzten Sitzung hatten man gesagt, dass man für das Jahr 2023 zwei Zinsschritte nach oben plane. Aktuell notiert das Zinsband zwischen null und 0,25 Prozent.

Die Fed ist jedoch nach wie vor der Meinung, dass der derzeitige Inflationsanstieg lediglich vorübergehender Natur und ein saisonaler Effekt sei. Unter Umständen könnte der Währungshüter seine Meinung bereits geändert haben. Ein Anstieg der Zinsen könnte neues Belastungspotenzial an den Aktienmärkten auslösen.

AMC-Entertainment Aktie weiter unter Beschuss

Die Anteilsscheine der Kinokette AMC-Entertainment befinden sich weiter im Sinkflug. In den vergangenen fünf Handelstagen büßten die Papiere über 25 Prozent ihres Wertes bis auf aktuell 36 Dollar ein. Ausgehend von dem Hoch bei über 60 Dollar hat der Kurs damit zwischenzeitlich über 56 Prozent seines Wertes verloren.

Der aktuelle Aktienkurs scheint mit dem fundamentalen Wert nach wie vor nicht übereinzustimmen. Weitere Verluste sind somit weiterhin zu erwarten, auch wenn sich die Gemengelage kurz vor dem Wochenende vorerst erholen könnte.

Geschätzt wird der Jahresumsatz aktuell auf rund 2,4 Milliarden Dollar. Tatsächlich Gewinne eingefahren werden sollten Schätzungen zufolge aber erst ab den Jahren 2024 und 2025. Mit einer Bewertung von über 17 Milliarden Dollar am Markt scheint eine Konsolidierung weiter wahrscheinlich.

Auf der Gegenseite könnten Meme-Trader auf einen Short-Squeeze hoffen und die Papiere schlagartig wieder nach oben bringen. Anleger sollten nach wie vor besondere Vorsicht walten lassen.

AMC Entertainment Holdings auf Tagesbasis

Sie können zahlreiche physische Aktien mit CapTrader handeln. Eröffnen Sie noch heute ein Livekonto oder lernen Sie zunächst das Trading mit einem risikolosen Demokonto kennen.

Hinweis: Bei diesem Artikel handelt es sich um eine Werbemitteilung. Diese Information wurde von CapTrader bereitgestellt. Zusätzlich zum untenstehenden Haftungsausschluss enthält das auf dieser Seite enthaltene Informationsmaterial weder eine Auflistung von Handelspreisen, eine Empfehlung oder eine Anlagestrategie für ein Finanzinstrument oder Emittent, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zu einer Transaktion in einem Finanzinstrument oder entsprechend einer Anlagestrategie. CapTrader übernimmt keine Verantwortung für die Verwendung dieser Kommentare und die daraus resultierenden Folgen. Es wird keine Zusicherung oder Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Informationen gegeben. Folglich trägt der Anleger alleinverantwortlich das Risiko für einzelne Anlageentscheidungen. Jede angebotene Studie berücksichtigt nicht spezifische Ziele, die finanzielle Situation und die Bedürfnisse einer bestimmten Person, die sie empfangen kann. Sie wurde nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften zur Erstellung und Verbreitung von Empfehlungen zu Finanzinstrumenten oder Anlagestrategien erstellt und gilt daher als Werbemitteilung.