von Jens Rabe und Kai Skoruppa ist eine angenehme Mischung aus Fachbuch und praxisorientierter Trading-Lektüre. Wie man dem Titel bereits entnehmen kann, behandeln die beiden Autoren die große weite Welt des Optionshandels. Dabei ist es ihr erklärtes Ziel, das Buch mit 7 Siegeln – namens Optionshandel – für den Privatanleger verständlich zu erklären. Und ohne großartig zu spoilern, dieses Ziel wird erreicht.

Denn das ist ihnen mit diesem Buch auf jeden Fall gelungen, denn nach den fast 400 schön illustrierten Seiten – die allerdings aufgrund der Sprache nicht immer leicht zu lesen sind – sollte jeder die Grundzüge des Optionsgeschäfts verstanden haben, Vor- und Nachteile kennen und wissen, ob es für ihn/sie als Investment Sinn macht oder eben auch nicht. Dieses Arbeitsbuch sollte man auf jeden Fall aufmerksam und mit Zettel und Stift lesen.

Im Laufe des Praxisteils, in dem unterschiedliche Strategien vorgestellt und analysiert werden, orientieren sich die beiden an institutionellen und professionellen privaten Investoren. Leider oder vielmehr logischerweise wird auch mit diesem Buch nicht die eine durchgängig erfolgreiche Strategie präsentiert. Denn Optionsgeschäfts ist und bleibt Spekulation und die Autoren vermitteln zwar Ansätze das eigene Risiko zu minimieren, zu kontrollieren vermögen aber auch sie es nicht.

Kernelement der Strategie der Autoren ist der Verkauf von Optionen. Dies begründen sie mithilfe diverser Untersuchungen, die zeigen, dass im Schnitt 70% der Optionen wertlos verfallen. Gleichzeitig ist aber der Gewinn hierbei fix und der Verlust zunächst unbegrenzt. Wie man diesen eindämmen kann wird in der Folge dann beschrieben.

Das ist aber auch logisch nachvollziehbar, denn würde es diese eine Strategie geben, die immer funktioniert und mit geringem Aufwand durchführbar wäre, so wäre diese bereits von anderen Marktteilnehmern ausgenutzt und somit nicht mehr existent – das ist das Gesetz eines funktionierenden Marktes. Die einzige Möglichkeit besteht demnach in der Ausnutzung kleiner Asymmetrien mithilfe von zeitlichem und kognitivem Einsatz.

Dazu reichen die beiden Autoren ein Sammelsurium von möglichen Strategien, welche allerdings nun die richtige ist für einen entsprechenden Moment, das ist und bleibt offen.

Bevor allerdings das Grundwissen zum Thema Optionshandel gelegt werden, kommt auch dieses Buch nicht ohne einen Teil zum Thema Emotionen beim Investieren aus und tritt damit in die Fußstapfen von Daniel Kahnemann und seiner Behavioral Finance.

Für absolute Anfänger im Optionshandel sind die Kapitel rund um die Grundlagen wirklich hilfreich. Es wird auf die unterschiedlichen Typen von Optionen inklusive ihrer rechtlichen Folgen eingegangen, nützliche Hinweise zur Preisberechnung von Optionen geliefert, aber der Bogen wird nicht so weit überspannt, dass vom Black-Scholes-Modell die Rede ist.

Dennoch sollte dem Leser spätestens nach diesen Kapiteln klar sein, dass Optionshandel ohne Hintergrundwissen ein potenzielles Investmentgrab ist. Ein solides finanzwirtschaftliches Wissen ist absolute Pflicht, denn ansonsten warten zu viele konzeptionelle Fallstricke.

Wer es sich im Vorfeld wirklich reiflich überlegt hat und definitiv in den Optionshandel einsteigen möchte, dem kann ich dieses Buch wirklich ans Herz legen, denn auch wenn es an der einen oder anderen Stelle nicht ganz wissenschaftlich ist, so vermittelt es doch gut aufbereitetes Wissen aus der Praxis.