Gewinnwachstum

Zur fundamentalen Bewertung eines Unternehmens ist der erzielte Gewinn einer der wichtigsten Faktoren. Der Unternehmensgewinn dient als Grundlage zahlreicher Aktienkennzahlen, die eine Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Aktien ermöglichen. Neben der absoluten Betrachtung des Gewinns eines Unternehmens bzw. der relativen Betrachtung im Vergleich zu anderen Unternehmen spielt insbesondere das Gewinnwachstum eine entscheidende Rolle und ist ein sehr verlässlicher Indikator für den Erfolg eines Unternehmens. In diesem Artikel lernen Sie, wie das Gewinnwachstum eines Unternehmens ermittelt werden kann und worauf Sie dabei achten sollten.

Gewinnwachstum: Definition

Als Gewinnwachstum bezeichnet man den prozentualen Anstieg des Gewinns eines Unternehmens in einer Zeitperiode gegenüber der vorherigen Zeitperiode. Aktienhändler betrachten dabei sowohl das Gewinnwachstum auf Quartalsbasis als auch auf Jahresbasis. Ein kontinuierliches und hohes Gewinnwachstum geht häufig mit einer starken Kurssteigerung der Aktie des Unternehmens einher.

Berechnung des Gewinnwachstums

Um das Gewinnwachstum mathematisch zu berechnen, wird die Differenz zwischen dem Gewinn der aktuellen Zeitperiode und dem Gewinn der vorherigen Zeitperiode ermittelt. Die Differenz wird anschließend durch den Gewinn der vorherigen Zeitperiode dividiert und mit 100 multipliziert.

Gewinnwachstum = (Gewinn aktuelle Zeitperiode – Gewinn vorherige Zeitperiode) / Gewinn vorherige Zeitperiode x 100

Darauf sollten sie achten

Da es verschiedene Möglichkeiten gibt, das Gewinnwachstum eines Unternehmens zu ermitteln, sollten Sie sich immer bewusst sein, welche Daten, welche Zeitperioden und welche Berechnungsmethode Sie verwenden.

Nettogewinn oder Gewinn je Aktie (EPS)

Das Gewinnwachstum kann entweder mit den Nettogewinn-Zahlen berechnet werden oder anhand des Gewinns je Aktie (EPS). Unter Börsianern wird häufig das EPS als Berechnungsgrundlage verwendet.

GAAP vs Non-GAAP

In den USA ist es üblich, sowohl den Gewinn als auch den Gewinn je Aktie mit zwei verschiedenen Berechnungsmethoden zu veröffentlichen. Die „United States Generally Accepted Accounting Principles“ (US-GAAP) sind ein Standard zur Rechnungslegung in den USA. Darin werden jedoch auch einmalige Einkünfte und Ausgaben berücksichtigt, welche den Gewinn in einzelnen Quartalen und Jahren erheblich beeinflussen können (bspw. den Verkauf einer Tochter-Gesellschaft o.ä.) Aus diesem Grund betrachten Anleger häufig auch die Non-GAAP Earnings. Leider ist nicht immer sofort ersichtlich, welche Daten jeweils verwendet werden.

Bei der Berechnung des Gewinn-Wachstums sollten Sie sich daher auch darüber im Klaren sein, welche Berechnungsmethode Sie verwenden (Nettogewinn oder EPS? GAAP oder Non-GAAP?)

Kalenderjahr, Geschäftsjahr, TTM, MRQ

Das Gewinnwachstum wird in der Regel auf Quartals- und auf Jahresbasis ermittelt. Dabei gibt es wiederum verschiedene Möglichkeiten: Das Gewinnwachstum auf Jahresbasis kann pro Geschäftsjahr, pro Kalenderjahr, oder für die letzten 12 Monate berechnet werden (TTM = Trailing Twelve Months).

Da Unternehmen verschiedene Geschäftsjahre definiert haben, die oft vom Kalenderjahr abweichen, besteht hier die Gefahr, dass Sie den Überblick verlieren und kein aussagekräftiger Vergleich zwischen verschiedenen Unternehmen bzw. Aktien möglich ist. Beziehen Sie sich auf das vergangene Kalenderjahr, so können die Daten in der zweiten Jahreshälfte schon mehrere Monate alt sein.

Daher wird das Gewinnwachstum auf Jahresbasis häufig auch mit der Bezeichnung TTM angegeben. Dabei werden die vergangenen 12 Monate herangezogen und mit den vorherigen 12 Monaten verglichen. Bei dieser Methode verwenden Sie jeweils die aktuellen Daten und können das Gewinnwachstum verschiedener Unternehmen miteinander vergleichen.

Bei der Betrachtung des Gewinnwachstums auf Quartalsebene sollten Sie sich bewusst sein, dass aufgrund der unterschiedlichen Geschäftsjahre verschiedener Unternehmen die Quartalsbezeichnungen von den Kalender-Quartalen abweichen können. So kann bspw. Q1 2021 für ein Unternehmen die Monate Juli 2020 bis September 2020 beinhalten und für ein anderes Unternehmen die Monate Januar 2021 bis März 2021.

Deshalb werden Sie bei Daten, welche sich auf ein Quartal beziehen, häufig die Bezeichnung „MRQ“ finden. Diese Abkürzung steht für „Most Recent Quarter“ und bezieht sich auf das letzte Quartal, für das Ergebnisse veröffentlicht wurden. Da einige Geschäftsmodelle von saisonalen Faktoren beeinflusst werden, ist es nicht unüblich, das letzte Quartal mit dem gleichen Quartal des vorangegangenen Jahres zu vergleichen statt mit dem vorherigen Quartal.

Gewinnwachstum in der TWS anzeigen

In der Trader Workstation (TWS) können Sie sich für jede Aktie das Gewinnwachstum anzeigen lassen. Dabei stehen Ihnen drei verschiedene Kennzahlen/Bezeichnungen bzw. Zeitperioden zur Verfügung:

Das Gewinnwachstum einer Aktie finden Sie in der TWS in der Aktienbeschreibung
  • EPS-Veränderung in % – MRQ vor einem (1) Jahr
  • Gewinnwachstum des letzten Quartals im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Berechnet anhand des EPS.
  • EPS-Veränderung in % – TTM über TTM
  • Gewinnwachstum der letzten 12 Monate im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Berechnet anhand des EPS.
  • EPS-Wachstumsrate % – 5-Jahresdurchschnitt
  • Durchschnittliches Gewinnwachstum der letzten 5 Jahre. Berechnet anhand des EPS.